Meine Homepage

Randliches

"Das war nur so meine Meinung, Herr - Halten zu Gnaden."
Friedrich Schiller: Kabale und Liebe II/6

NEUES:
25.9
Sexismus ist es, wenn jemand fordert, einen Posten nicht nach Fähigkeit, sondern nach Geschlecht zu besetzen. Verstanden, Frau Dorothee Bär?
22.8.
Wer selbst nichts schafft, weil er zu dumm,
Benennt dafür die Straßen um.
Wer Großes einst geschaffen hat,
Dem machen sie sein Denkmal platt.
14.8.
Die Mohrenstraße in Berlin u. ä. muß wirklich umbenannt werden, denn sie hat in der Tat mit der Sklaverei zu tun. Schließlich waren es die Mohren (Mauren, Araber), die führend   in Sklavenjagd und Slavenhandel (Hand in Hand mit den schwarzen Komplizen) tätig waren. Übrigens auch mit weißen Sklaven, die zu Tausenden geraubt und zur Lösegelderpressung oder zur schlichten Sklaverei mißbraucht wurden. Die Abschaffung der Sklaverei schließlich war Sache der Weißen (die sie auch jahrhundertelang praktiziert haben).
13.8.
Noch nie wurde so viel Wert auf Geschlecht und Rasse gelegt wie seit der Abschaffung von Geschlecht und Rasse.
1.8.20
Dürftige Texte werden nunmehr durch Gerderfürzchen aufgebläht.
8.7.
Das Lumpenproletariat, so Ernst Jünger 1934 in seiner Schrift "Über den Schmerz", verfügt "über einen echten Kampfstil, nämlich über die uralte Form des Rudels". "Es steht außerhalb der moralischen Wertungen und ist daher immer und überall, bei jeder Erschütterung der Ordnung, von wo sie auch ausgehen möge, zum Zugriff bereit."
6.7.
Der geistige Gehalt von gegenderten Texten läßt sich durch *** wiedergeben.
20.4.
"Sie machen sich enorm über den Spießbürger lustig, leben aber von seiner Arbeit, seinem Geld. Sind außerdem von ihm gezeugt. Gehobenes Bierbankgeschwätz verrät die Abstammung. Werden dann ihrerseits überständig; Nichts vererbt sich besser als schlechte Manier."
Ernst Jünger, SW 4, 497
19.4.
Bäume pflanzen oder Pappschilder hochhalten - was hilft dem Klima?
16.4
Angela Merkel zu den Corona-Viren: "Ist mir egal, ob ich schuld bin. Nun sind sie halt da."
*
Wie auf dem Blog von Hadmut Danisch zu erfahren ist, bietet eine Uni den Studiengang Master International Social Work with Refugees and Migrants an (wie zu erkennen ist, handelt es sich um eine deutsche Uni). Früher trat man dazu in die Heilsarmee ein und bekam sein Hütchen.
15.4.
"Für den Sieger wird die Moral zur Waffe, die er monopolisiert. Ihr entspricht die Demutshaltung, die vom Besiegten erwartet wird. Jeder möchte ein wenig am Monopol teilhaben, auch die Verbündeten, sogar die Deutschen selbst, an denen der Schwarze Peter hängen blieb. Dazu muß ein Nullpunkt gesetzt werden, vor allem bei Hitler; es darf nicht gesagt werden, wie es zu ihm kam und wie alle nach Kräften mitmischten."
Ernst Jünger, SW 4, 207
3.1.20
Die Deutschen haben immer Zeitwenden gehabt, wo sie sich in alle Welt ergießen und alle Welt sich in sie; wo alle Schranken fallen, alle Tore sind geöffnet, Europa strömt durch Europas Herz, und deutscher Drang schwärmt aus nach allen Landen. Auf diese Zeiten ungestümen Fremdestrebens sind jeweils andere gefolgt, in denen die Kräfte der Nation ihren vergessenen Mittelpunkt suchen, Auswandrern gleich, die plötzlich eine seltsame Unrast überfällt und heimtreibt übers Meer […] und jeder Ton sagt: Heimat!
Josef Hofmiller: Was ist deutsch?
10.12.
Wenn es tatsächlich eine Erderwärmung gibt (was recht wahrscheinlich ist), dann sollte man auch deren positive Folgen nicht verschweigen: die Verlängerung der Vegetationsperiode, die Verkürzung von Schiffahrtswegen durch Eisschmelze, der jetzt mögliche Anbau wärmeliebender Pflanzen, die Verkürzung der Heizperiode und damit die Verminderung von Emissionen usw. Aber mit dergleichen Äußerungen kann man keine Panik erzeugen.
3.12.
Einst brach den Kindern Angstschweiß aus,
War Tamagochi nicht im Haus,
Dann jagte man bei Sturm und Regen
Die Pokemons auf allen Wegen.
Heut ist nun mal das Klima dran
Bis zum nächsten Massenwahn.
31.10.
Neue Gesetze gegen "Volksverhetzung" (nur gegen rechte). Aber ist  nicht die Verwendung des Wortes "Volk" schon eine solche?
6.10.
Grüne Glaubensbekenntnisse:
1. Alle Menschen sind gleich.
2. Die Unterschiede zwischen den Menschen müssen toleriert werden.
5.10.
"Alle Menschen sind gleich, du Nazi!"
"Dann bist du also auch einer?"
29.9.
Wie die Medien dieses Landes ausdauernd berichten, wächst Tag für Tag der Druck auf Trump, und es wird immer enger für ihn. Und das seit seiner Wahl - und bis zur nächsten.
25.9.
"Nach nur vier Jahren Bauzeit ist in Peking der neue internationale Flughafen in Betrieb genommen worden." Ätsch, aber dafür können wir besser gendern!
23.9.
99,9% aller Wissenschaftler waren sich einst einig, daß sich die Sonne um die Erde dreht. Nur der doofe Galilei war ein Leugner.
21.9.
Auch im Mittelalter pflegte man ungeliebten Wetterphänomenen mit Prozessionen und Hexenverbrennungen zu begegnen.Einzig Luther wollte lieber ein Bäumchen pflanzen.
15.9
"Deutschpop-Star Herbert Grönemeyer (63) hat bei einem Konzert in Wien eine politische Ansprache gehalten und sich klar gegen rechtes Gedankengut positioniert. Für sein Engagement bekam er nun auch Unterstützung von Außenminister Heiko Maas."(FOCUS) - Hätte er gegen Links gehetzt, wäre das sein letzter Auftritt gewesen. Das macht solche Bekenntnisse so unerquicklich. Und von Maas gelobt zu werden - die Schande bleibt.
22.8.
Gesine Schwan und Ralf Stegner kandidieren für den SPD-Vorsitz. Volkssturm und Werwolf garantieren den Endsieg.
12.8.
"Von Kiel bis Konstanz haben deutsche Kommunen den Klimanotstand ausgerufen. An diesem Dienstag soll Landau folgen "  (FOCUS) - Selbstmord aus Angst vor dem Tod.
9.8.
Kinder und Narren sagen die Wahrheit. Da zählen Gretas Aussagen ja gleich doppelt.
5.8.
Angesichts aktueller Meldungen: Wie wäre es, wenn die Fußballvereine nicht mehr gegeneinander, sondern als Breibü (breites Bündnis) gegen Rechts usw. kämpften?
31.7.
"Schlägerei im Clan-Milieu: Familienmitglieder attackieren Polizisten in Essen" (FOCUS)
1. Das hat es immer schon gegeben.
2. Das machen auch Deutsche.
3. Das hat nichts mit der Herkunft zu tun.
4. Das darf man nicht verallgemeinern.
5. Das darf man nicht instrumentalisieren.
11.7
"Diese geistigen Brandstifter stellen die Gleichheit der Menschen ... infrage", sagte Haldenwang. (Verfassungsschutz) Aber wenn alle Menschen gleich sind, wieso können dann die einen die anderen beobachten (in diesem Falle der Verfassungsschutz die Identitäre Bewegung)? Zudem wende sich diese gegen No-Go-Areas - muß man jetzt für solche sein?
Wer allüberall für Vielfalt kämpft, kann doch logischerweise nicht für Gleichheit sein.
8.7.
Wenn sich das Klima nicht bessert, dann müssen die Kinder eben auch am Donnerstag die Schule schwänzen!
2.7
Von der Leyen nach Brüssel. Das läßt hoffen, daß sie die Eu ebenso zugrunderichten wird wie die Bundeswehr.
7.6.
In Gestalt des Leipziger OB ziehe nun zum erstenmal ein "ostdeutscher Bürgermeister" als oberster Repräsentant in den Städtetag ein. Und ich dachte immer, Leipzig sei die Mitte Mitteldeutschlands. Ostdeutschland gibt es nur noch in Rudimenten, der Rest ist Polen und Rußland.
5.6.
Während meines Geographiestudiums gab es auch einige Semester Meteorologie und Klimatologie. Schon von daher halte ich die Greta-Religion für Massenhysterie.
Wir mußten auch Wetterkarten zeichnen. Die grellroten Katastrophenfarben, die fernsehabendlich Temperaturen um 30° anzeigen, hätte man uns um die Ohren geschlagen.
2.6.
Alle gleich arm, alle gleich faul, alle gleich doof. Noch Zukunft.
24.5.
Jemandem, der das Blubberwort "Populismus" verwendet, muß man nicht länger zuhören.
12.5.
Lichtenberg spricht in seinen Sudelbüchern von "Studiosis non studentibus", also von nichtstudierenden Studenten. Das war vor 250 Jahren. Vielleicht haben die ja damals gegen den Klimawandel demonstriert?

30.4.
Es gibt eine Sorte

Es gibt eine Sorte im deutschen Volk,
Die wollen zum Volk nicht gehören,
Sie sind auch nur die Tropfen Gift,
Die uns im Blute gären.

Und weil der lebenskräftige Leib
Sie auszuscheiden trachtet,
So hassen sie nach Vermögen ihn
Und hätten ihn gern verachtet.

Und was für Zeichen am Himmel stehn,
Licht oder Wetterwolke,
Sie gehen mit dem Pöbel zwar,
Doch nimmer mit dem Volke.

Theodor Storm
8.4.
Das Gesellschaftsideal der Grünen wurde bisher wohl am reinsten im Kambodscha Pol Pots verwirklicht: Abschaffung der Industrie und des städtischen Lebens, vegane Ernährung der Bevölkerung, nachhaltige, völlig düngemittelfreie Landwirtschaft, Verringerung der Treibhausgase durch Reduzierung der Bevölkerung, landesweit autofreie Zone, Eliminierung aller Eliten, absolute Gleichschaltung der Meinung, Verbot aller Lebensfreude usw. Pol Pot war ein Grüner.
1.4.
Angesichts libanesischer Autocorsi auf den Autobahnen spricht die Presse gern von Machogehabe. Aber genau das ist es nicht: Hier handelt es sich im Grunde um große Kinder, die ihre Pubertät nicht bewältigt haben.
31.3.
Ein "Experte" (Name muß man sich nicht merken) hat herausgefunden - rechtzeitig vor dem Beethoven-Gedenkjahr - daß dieser afrikanisches Blut in den Adern hatte. Mag ja stimmen, erinnert aber doch stark an jene Forscher, die Jesus als Produkt germanischen Blutes dargestellt haben. Ändern sich die Zeiten wirklich?
8.3.
Die ZEIT teilte gestern mit, daß die "weiblichen Mitarbeiterinnen" (sic!) heute streiken, der Betrieb aber wie gewohnt weiterlaufe. Was treiben denn die
"weiblichen Mitarbeiterinnen", wenn sie nicht streiken? Offensichtlich geht es ja auch ohne sie.
*
Wenn Schüler während der Unterrichtszeit auf der Straße selbstgemalte Schildchen hochhalten, ist das ohne jeden Einfluß auf das Klima. Wenn jeder von ihnen in der Freizeit ein Bäumchen pflanzt und pflegt, verbessert sich zumindest das Mikroklima.
15.2.
Der Berliner Tierpark gibt jetzt das Geschlecht des neugeborenen Eisbärbays ´bekannt. Ja wie denn das? Und wenn der/die/das Kleine vielleicht "divers" oder so ein will?? So nicht!!!

8.2.
Jede Religion hat ihre Marienerscheinung. Die der Klimakirche heißt Greta Thunberg.
7.2.
Wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht, dann muß man halt die Zahl der Windräder und Sonnenpaneele verdoppeln! Dann fließt der Strom auch doppelt.
29.1.
Der Zustrom aus islamischen Ländern führt zur monokulturellen Gesellschaft.
26.1.
Auch die Kita-Gruppe Wichtelzwerg/I_*nnen aus Ottendorf-Okrilla schließt sich dem Klimaaufschrei der 16jährigen Expertin Greta Thunberg an und verzichtet bei künftigen Lampionumzügen auf das Anzünden der Kerzen (Feinstaub u. a.) Das nachmittägliche Müsliessen wird ersetzt durch einen Sitzstreik vor dem AfD-Büro, in dem die Schuldigen sitzen.
15.1.
Neuer Beruf: Rassismusschnüffler.
9.1.19
* _
Ein Text mit Stern und Unterstrich
Lohnt meistenfalls das Lesen nich.

Ein Text mit einem Binnen-I
Lohnt grundsätzlich das Lesen nie.

19.12.
Nun sind sie halt da


So sagt Frau Merkel ganz gelassen,
Es ist ihr gleich, wie das geschah,
Und sie begrüßt die neuen Rassen.
Ihr schafft das schon, fügt sie hinzu
Und wendet sich den Banken zu.
Das „Ihr“, das sie da meinte eben,
Sind die, die länger schon hier leben.
Was da in Köln zur Nacht passiert
Hat sie nicht sonderlich berührt.

Frau Merkel legt sich abends nieder,
Des Hauses Türe läßt sie offen.
Nachts fällt ein Schreck ihr durch die Glieder:
Einbrecher! Auf der Tat betroffen!
Sie geht gelassen wieder ruhn:
Wenn’s auch durch meine Schuld geschah,
Nun sind sie eben halt mal da.
Wir schaffen das! Durch Garnichtstun.
Fügt euch geduldig ins Geschick –
Und wählt mich. Das ist Politik.

Einstein im Himmel für Physik
Beobachtet auch Politik.
„Ich hielt für meine große Tat
Das E = mc2.
Doch Merkel-Physik macht es wahr:
Energie ist jetzt erneuerbar.
Was nie geträumt die Wissenschaft,
Parteien setzen das in Kraft
Was nicht einmal ein Gott geschafft.“

Wenn andre Staaten sich verschulden,
Müssen sie das nicht selber dulden.
Gern springt Frau Merkel für sie ein
Und sagt: Mein Geld sei dein
Beziehungsweise das des Staates.
Greift zu! Wer’s hat, der hat es.
Die Schulden sind nun einmal da.
Mir ist’s egal, wie es geschah.

Frau Merkel geht fast ungeschützt
Im Hosenanzug, der nichts nützt,
Durch die Uckermark spazieren.
Regen und Kälte lassen frieren
Und aktivieren auch die Viren.
Am nächsten Tag schon in der Früh
Da geht es los: haptschi, haptschi!
Na, sagt sie, wie es auch geschah,
Nun sind die Viren einmal da.
Mir wird schon nichts passieren,
Man muß das einfach ignorieren.

Ich sehe ja sehr wenig fern,
Schon gar nicht seh ich Merkel gern,
Doch letztens kam sie wieder vor
Auf meinem PC-Monitor.
Ich habe es sofort entdeckt:
Sie hat ja mächtig abgespeckt.
Die tiefe Mundfalte verschwand
Mit Brille schaut sie auch viel schlauer
Und nennt sich jetzt Kramp-Karrenbauer.
Fast hätte ich sie nicht erkannt.
Doch als ich sie dann reden hörte
Schwand jeder Zweifel, der mich störte:
Das schiefe Deutsch, die hohlen Worte,
Die Sätze wie aus der Retorte –
Sie ist’s, was immer auch geschah.
Egal, nun ist sie einmal da.
Fern von hier mag sie ja Kult sein.
Jedoch ich will daran nicht schuld sein.

Schon wieder ward ein Weihnachtsmarkt
Von einem Muselmann beharkt
Und Menschen starben für Allah.
"Was weiß denn ich, wie das geschah,
Die Mörder sind nun einmal da,
Und klingt es auch wie blanker Hohn:
Ich sage euch, ihr schafft das schon!"

Die DDR pfiff auf dem letzten Loch.
„Da sind wir aber immer noch“
Sang fröhlich der Oktoberklub,
Dem man schon seine Grube grub.
Dennoch, Frau Bundeskanzlerin,
Hat dieser Satz auch jetzt noch Sinn.
Was auch mit diesem Land geschah:
Wir sind noch da, wir sind noch da!
Und damit meine ich nun eben,
All die, die länger schon hier leben!

12.12.
Die Migration, so verkündet es der sogenannte Migrationspakt der UNO, habe immer nur Fortschritt, Frieden und Wohlstand gebracht. Die Indianer Nordamerikas werden es dankbar bestätigen.
20.11.
Es gibt einen Wetterbericht, keinen Wetterwandelbericht - Wetter änder sich eben dauernd. Daher ist Klimawandel einfach Klima.
11.11.
Noch nie gab es so viele Frauenquoten und Quotenfrauen wie seit der Abschaffung der Geschlechter durch die Gender-Religion
4.11.
Ehe für alle 1789:
"Die Vermählung des Doge mit dem Adriatischen Meere kann genützt werden. Der Bürgermeister zu…, das wegen seines Bieres berühmt ist, vermählt sich jährlich mit einem Brau-Kessel. N. vermählte sich alle Jahre wenigstens einmal mit der Gosse, nur mit dem Unterschiede von dem Doge zu Venedig, daß dieser bloß einen Ring ins Wasser wirft, dieser mit sehr viel größerer Herzlichkeit [sich] selbst hineinlegte."
Lichtenberg, Sudelbuch J 1020
1.11.
Fuhr Honecker im Städtchen vor
Sang für ihn der Oktoberchor
Von des Sozialismus Glücken.
Kommt nun heute der BuPrä
grölt für ihn Sahne Fischfilet
Vom Morden, Scheißen, F...
3.10.
Die Gender_*Innen haben festgestellt (oder festgelegt), daß unterschiedliche Geschlechter nur ein Konstrukt seien und gar nicht existieren. Seitdem legen sie ungeheuren Wert darauf, daß die Geschlechter überall gleichstark repräsentiert sind, in Vorständen, Leitungsfunktionen, in Politik und Medien. Na ja, in der Müllabfuhr, beim Straßenbau, in MINT-Fächern, im Bergbau u. ä ist das Bestreben nicht ganz so stark.
18.9
"Aktivisten" erkennt man hierzulande und heutzutage vor allem daran, daß sie nicht arbeiten gehen.
*
Gemäßigter Islam ist weniger Islam. Ihn weiter zu mäßigen heißt ihn abschaffen.
*
Die Ähnlichkeit zwischen dem Holzschnitt von Grieshaber und der Skulptur von Scheuerecker ist offenbar bis heute niemandem aufgefallen.